Wie läuft die Vorphase der QA ab?

 

Die Qualitätsanalyse (QA) ist in eine Vorphase und eine Hauptphase gegliedert. Von Beginn an sind neben der Schule und dem QA-Team auch die Schulaufsicht und ggf. die Fortbildung einbezogen.

 

Der Ablauf kann im Überblick folgendermaßen dargestellt werden:

Ablauf QA

QA Ablauf
QA Ablauf

 

 

- QA-Vorphase

- QA-Hauptphase

- Zielvereinbarungsprozess

Elemente der Vorphase

Vorphase Elemente
Vorphase Elemente

 

-       Erstinformation

-       Vorgespräch

-       Information der Schulöffentlichkeit in der Vorphase

-       Vorbereitung der Schule auf das Abstimmungsgespräch

-       Abstimmungsgespräch mit der Vereinbarung eines schulspezifischen Analysetableaus

        und Leitthemen (ggf.)    

Erstinformation

 

Die Qualitätsanalyse wird durch eine schriftliche Erstinformation an die Schule eingeleitet. Gleichzeitig werden der Schulträger und die zuständige Schwerbehindertenvertretung informiert. 

Jede Schule erhält mit Einleitung der Qualitätsanalyse einen Zugang zum technischen Unterstützungssystem der Qualitätsanalyse NRW für Schulen (TUQAN-Web). Im technischen Unterstützungssystem werden wichtige Informationen und Daten bereitgestellt sowie Dokumente zwischen der Schule und dem Dezernat 4Q ausgetauscht. Den Schulen steht für die Nutzung des technischen Unterstützungssystems in TUQAN-Web ein Handbuch zur Verfügung.

Die QA-Teamleitung und der Katholische Qualitätsprüfer nehmen im Kontext der schriftlichen Erstinformation telefonisch Kontakt mit der Schulleitung sowie der kirchlichen Schulaufsicht auf, besprechen Verfahrensfragen und stimmen die Termine für das Vorgespräch und für das Abstimmungsgespräch ab. 

 

 

Vorgespräch

 

Nach der schriftlichen Erstinformation führt das QA-Team das Vorgespräch mit der Schulleitung. Die Einladung an die Schulleitung und die kirchliche Schulaufsicht erfolgt durch das Dezernat 4Q. 

Es ist das erste gemeinsame Arbeitsgespräch des QA-Teams, der Schulleitung und der kirchlichen Schulaufsicht zur Planung der Qualitätsanalyse. Hier wird die Grundlage für die Zusammenarbeit im weiteren Prozess gelegt. 

In diesem Gespräch stellt das QA-Team die Ziele der Vorphase dar und erläutert diese. Handlungsweisend für die QA sind die Unterstützung der eigenverantwortlichen Schulentwicklung, die Stärkung der schulinternen Evaluation und die Entwicklung der Zusammenarbeit von Schule, Dezernat 4Q, kirchlicher Schulaufsicht und Fortbildung. 

Die Schulleitung stellt in diesem Gespräch den aktuellen Stand der Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie ggf. Ergebnisse durchgeführter schulinterner Evaluation dar. Sofern die Schule bereits eine Qualitätsanalyse durchlaufen hat, berichtet die Schulleitung über den Prozess der Zielvereinbarung, die Entwicklungsmaßnahmen und die Überprüfung der Zielerreichung.

 

Zur Vorbereitung des Abstimmungsgespräches werden die Ziele, der Ablauf und die Möglichkeiten der Vorbereitung der schulischen Gruppen erörtert. Die Schulleitung erhält den Auftrag, die Vorbereitung der schulischen Gruppen auf das Abstimmungsgespräch zu sichern. Zur Information und Vorbereitung stellt das QA-Team Materialien bereit (u. a. Ausdrucke des Qualitätstableau NRW mit IBK ergänzt um den Inhaltsbereich K (IBK): Katholisches Profil sowie Unterrichtsbeobachtungsbogen). Der Katholische Qualitätsprüfer ergänzt bei Bedarf Aspekte zum Inhaltsbereich K: Katholisches Profil. Dokumentierte Ergebnisse aus der Vorbereitung werden dem QA-Team zur Vorbereitung auf das Abstimmungsgespräch zur Verfügung gestellt.

 

 

Information der Schulöffentlichkeit in der Vorphase

Information Schulöffentlichkeit
Information Schulöffentlichkeit

 

Die Schulöffentlichkeit wird mit Hilfe einer Präsentationsdatei über die Ziele, die Elemente und den Ablauf des QA-Verfahrens informiert und eine inhaltliche Vorbereitung auf das Abstimmungsgespräch wird sichergestellt. In der Regel wir diese Information durch die Schulleitung durchgeführt.

Das QA-Team stellt zu diesem Zweck eine Präsentationsdatei in der Version für Katholische Schulen in Freier Trägerschaft zur Verfügung. Ergänzend können die im Vorgespräch vom Dezernat 4Q bereitgestellten Materialien eingesetzt werden.

 

Vorbereitung der Schule auf das Abstimmungsgespräch

 

Ziel der Vorbereitung der Schule auf das Abstimmungsgespräch ist die Ermittlung von Themen und Fragestellungen der schulischen Gruppen, zu denen die Qualitätsanalyse datenbasierte Rückmeldungen im Rahmen des Qualitätstableaus NRW (ergänzt um den Inhaltsbereich K) geben kann und zu denen die Schule eine Rückmeldung wünscht. Die Schule berücksichtigt dabei ihre aktuellen schulischen Entwicklungsvorhaben und die schulinternen Evaluationen. Das QA-Team stellt sicher, dass gemeinsam mit den Themenwünschen der Schule auch die vom Land NRW und von den fünf katholischen (Erz-)Bistümern vorgegebenen Schwerpunkte berücksichtigt werden (Kernkriterien).

Falls an der Schule bereits eine Qualitätsanalyse durchgeführt wurde, informiert die Schulleitung die schulischen Gruppen über die Zielvereinbarung und die Dokumentation der darauf aufbauenden Entwicklungsprozesse. 

Die schulischen Gruppen formulieren ihre Anliegen und Interessen bezüglich der Qualitätsanalyse, um sie im Abstimmungsgespräch vorzutragen. Wenn die Schule bereits eine Qualitätsanalyse durchlaufen hat, können sich Themen und Fragestellungen auf die Zielvereinbarung beziehen, die schulischen Gruppen können aber auch davon unabhängige Anliegen und Interessen formulieren. Mögliche unterschiedliche Sichtweisen werden berücksichtigt.

 

 

Abstimmungsgespräch

mit der Vereinbarung eines schulspezifischen Analysetableaus und Leitthemen (ggf.)

 

Nach dem Vorgespräch findet das Abstimmungsgespräch statt. Am Abstimmungsgespräch nehmen das QA-Team, die Schulleitung, Vertretungen der schulischen Gruppen, die kirchliche Schulaufsicht sowie ggf. Vertretungen des Offenen Ganztags, der Dualen Partner und der Fortbildung teil. Die Schule lädt dazu ein. Die Leitung der Sitzung liegt bei dem QA-Team.

 

Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung von Vereinbarungen zur Gestaltung der Hauptphase zu folgenden Punkten: 

• Themen und Fragestellungen für die Qualitätsanalyse 

• Verortung im Qualitätstableau NRW ergänzt um den Inhaltsbereich K: Katholisches Profil (bestehend aus den Kernkriterien und ggf. weiteren Analysekriterien) 

• Zeitraum der Hauptphase 

• ggf. Leitthemen für die Hauptphase 

• Gestaltung der Schulbesuchstage (ggf. Schulrundgang, Informationsveranstaltung) 

• einzureichende Dokumente für die Hauptphase (Grundlagendokumente, ggf. weitere vereinbarte Dokumente) 

• ggf. Entscheidungen zu Maßnahmen der Schulentwicklung bzw. begleitender interner Evaluation 

• ggf. Klärung von Unterstützungsbedarf. 

 

Bis zur Hauptphase finden ggf. eigenverantwortliche Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozesse statt, die durch interne Evaluation begleitet werden. Dabei wird die Schule von der kirchlichen Schulaufsicht bzw. dem Fortbildungssystem beraten und unterstützt. 

In Abhängigkeit von den Entscheidungen zur Durchführung der Hauptphase kann zwischen dem Abstimmungsgespräch und dem Schulbesuch der Hauptphase ein Zeitraum von maximal zwei Jahren liegen. In der Regel beträgt dieser Zeitraum für die Katholischen Schulen in Freier Trägerschaft nach Vereinbarung der (Erz-)Bistümer in Nordrhein-Westfalen drei Monate.