Qualitätsprüfer

Das QA-Team besteht aus mindestens zwei hauptamtlichen Qualitätsprüfern/-innen (= QPs). Es sind Lehrer mit langjähriger schulischer Praxis. Das QA-Team besteht mindestens aus einem kirchlichen und einem staatlichen Prüfer. Die Stellen werden grundsätzlich nach einer längeren Ausbildung durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW mit Personen besetzt, die über Erfahrungen in der Schulaufsicht, der Schulleitung oder der Lehrerfort- bzw. Ausbildung verfügen.

Die Qualität der QA selber wird darüber hinaus gesichert durch eine ständig wechselnde Teamzusammensetzung, Fortbildungen, wissenschaftliche Begleitung und eine eigene Evaluation. 

Alle Bewertungen basieren auf einem langjährig erprobten, wissenschaftlich fundierten Katalog von Einzelaspekten (vgl. Tableau). Die Bewertungen werden in einer vierstufigen Skala vorgenommen und sollen im Team einvernehmlich entschieden werden. Sollte das Team sich wider Erwarten nicht über die einzelne Wertung einigen können, entscheidet der Teamleiter. Hiervon ausgenommen ist die Wertung über den siebten Qualitätsbereich, hier entscheidet letztlich der kirchliche QP.

Zur Sicherung ihrer Unabhängigkeit und zur Gewinnung des notwendigen Vertrauens der Schulen sind die Teams bei der Durchführung der QA nicht an Weisungen gebunden. Sie nehmen ausschließlich Aufgaben der Qualitätsanalyse wahr, d.h. weitergehende schulaufsichtliche Aufgaben und Befugnisse besitzen sie nicht. Diese klare Trennung zwischen Qualitätsteams und der traditionellen Schulaufsicht gewährleistet eine eindeutige Zuständigkeits- und Rollenverteilung.

Hier sind die Kontaktdaten der katholischen Qualitätsprüfer:

zuständig für Katholische Freie Schulen

im Erzbistum Köln und im südlichen Bistum Aachen

 

Hinnerk Dreyer

Oberstudiendirektor i.K.

 

Erzbistum Köln

HA Schule/Hochschule

Stabsstelle Qualitätsanalyse an Kath. Schulen in Freier Trägerschaft

Kardinal-Fringsstr.1-3

50668 Köln

 

Telefon: 0221/ 1642-3356

E-Mail: hinnerk.dreyer@erzbistum-koeln.de

 



 

 

 

zuständig für Katholische Freie Schulen

im Bistum Münster und im nördlichen Bistum Aachen

 

Dr. Christian Geldermann

Oberschulrat i.K.


Bischöfliches Generalvikariat

HA Schule und Erziehung

Fachstelle Qualitätsanalyse

Kardinal-von-Galen-Ring 55

48143 Münster

 

Telefon: 0251 495-516

E-Mail: geldermann-c@bistum-muenster.de

zuständig für Katholische Freie Schulen

im Erzbistum Paderborn und Bistum Essen

 


Stefan Zingler

Oberstudiendirektor i. K.

 

Erzbischöfliches Generalvikariat

HA Schule und Erziehung

Qualitätsanalyse an katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn

Domplatz 15

33098 Paderborn


Telefon: 05251-1251930

E-Mail: stefan.zingler@erzbistum-paderborn.de

Leiter der Fachstelle Qualitätsanalyse Peter Wertenbroch verabschiedet

Mit Musik, Gesang und guten Wünschen wurde der Leiter der Fachstelle Qualitätsanalyse im Bistum Münster, Peter Wertenbroch, verabschiedet.

Kolleginnen und Kollegen aus der Hauptabteilung Schule und Erziehung des Bischöfliche Generalvikariats, Vertreter aus dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, Dezernenten aus der Bezirksregierung Münster und Düsseldorf, Qualitätsprüfer und Schulleiter feierten gemeinsam seinen Abschied aus dem Schuldienst.

Im Auftrag des Bistums Münster hatte Wertenbroch die erste gemeinsame Qualitätsanalyse an katholischen Schulen zusammen mit der Bezirksregierung Münster verantwortet.

Im April 2010 hatten die fünf nordrhein-westfälischen (Erz-) Bistümer Münster, Aachen, Essen, Köln und Paderborn mit dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Schule und Weiterbildung einen Kooperationsvertrag geschlossen. Die Qualität der Ausbildung an Schulen in katholischer Trägerschaft sollte untersucht werden – Wertenbroch führte die Abteilung an.

Nach langjährigen Tätigkeiten in Lehrerfortbildung und Schulleitung besuchte er in seiner fünfjährigen Amtszeit mehr als 60 Schulen. Er beobachtete im Bistum Münster zusammen mit der Bezirksregierung rund 900 Unterrichtssequenzen und war auch in anderen Diözesen und Dezernaten des Landes NRW unterwegs. „Die Schulen haben die Chance gut genutzt, sich ihres jeweils besonderen Profils zu vergewissern und es in der Schulöffentlichkeit darzustellen“, sagte Wertenbroch. Nach intensiver Auseinandersetzung der schulischen Gremien mit den Ergebnissen der Qualitätsanalyse war jeweils eine Zielvereinbarung zwischen Schule und Schulträger entstanden. Wertenbroch dankte, dass die Schulentwicklungsprozesse gut von der Schulaufsicht und den Schulbegleitungsteams des Bistums unterstützt worden seien.

Der Leiter der Hauptabteilung, Dr. William Middendorf, hob die Kooperation von staatlicher und kirchlicher Schulaufsicht bei der Qualitätsanalyse hervor. „Es ist ein bundesweit einmaliges und erfolgreiches Modell“ sagte Middendorf, Peter Wertenbrochs Arbeit habe dazu einen „maßgeblichen Beitrag“ geleistet. Er sei stets ein „freundlich zugewandter und zugleich sachlicher Prüfer“ gewesen.

Nach dem Ausscheiden von Wertenbroch hat nun Dr. Christian Geldermann die Aufgaben übernommen – die Qualitätsanalyse kann in die zweite Runde starten.

Text: Pressestelle des Bistums Münster

 

Geleitwort QB 7

Die Eigenprägung Katholischer Schulen in Freier Trägerschaft
Mit dem Schulgesetz vom 27. Juni 2006 wurde die Qualitätsanalyse NRW als zentrales Instrument zur Entwicklung und Sicherung der Qualität von Schulen in Nordrhein-Westfalen landesweit eingeführt. mehr...